FUJIFILM X-Pro2 – RAW und JPEG out of Cam

Ich freue mich sehr das ich vor der Veröffentlichung und der anstehenden Markteinführung schon seit einigen Monaten mit einem Vorserienmodell der neuen FUJIFILM X-Pro2 arbeiten darf. Nun ist sie endlich „offiziell“ vorgestellt und ich kann hier darüber schreiben.

Ich konnte schon einige Shootings mit dem neuen FUJIFILM Top-Modell durchführen.

Mein erster Eindruck: echt gelungen!

Die X-Pro2 kann einfach alles besser als die Vorgängerin – eine konsequente Weiterentwicklung. Viele Details, wie zum Beispiel der zweite Kartenslot, zeigt ihre Stellung im professionellen Umfeld. Ganz besonders freut mich das die Ergebnisse des Sensors trotz deutlicher Leistungserhöhung immer noch in brillanten Bildern münden. Für mich eine rundum sehr gute Kamera mit der durch ihre Verarbeitungsqualität und deren Haptik das Arbeiten richtig Spass macht.

Wichtige neue Features, die mich unterstützen, sind für mich:
– zwei Kartenslots die parallel beschrieben werden können (alternativ sequenziell, oder RAW und JPEG getrennt, UHS-II)
– eigener Fokuspunkt-Stick (sperrbar, mehr als 200 AF-Punkte)
– völlig verbesserter Handgriff
– Zurückhaltung in den Megapixeln (24 Megapixel 6.000 x 4.000 Pixel)
– wie erwartet, klasse, angenehmes Rauschverhalten und brauchbare ISO bis 12.800

Für euch liegen die Schwerpunkte eventuell bei anderen Features, wie etwas der Verschlusszeit von 1/32.000s, Blitzsynchronisationszeit von 1/250s, den neuen Filmsimulationen, den über 10 Bildern pro Sekunde, die dank UHS-II auch ordenltlich genutzt werden können.

Wünschenswert wäre noch ein Schwenkdisplay. Ich hätte vor der X-T1 ja nie gedacht das ich das auch nur ansatzweise brauchen könnte – wenn man es hat gewöhnt man sich aber verdammt schnell daran.

Kritikpunkt: Der „Fn“-Button, da wollte wohl der Haptik-Designer in den Feierabend. Unschön und ohne Druckpunkt. Zugegeben, jammern auf hohem Niveau, aber ich finde leider nichts anderes (evtl. beim Serienmodell anders!). Das fällt deswegen auf, da die komplette Kamera eine sehr tolle Haptik bis ins Detail hat (Selbst die gerändelten Einstellräder kann man unter der Lupe betrachten wie präzise sie gearbeitet sind!)

Achtung, wichtig: Bei den folgenden Bildern geht es weder um die eigentlichen Bildern, noch ist es ein Objektivtest oder ähnliches. Ich stelle diese Dateien für euch bereit, das ihr schonmal vorab den 24 MP APS-C X Trans CMOS Sensor erleben könnt. Alle Dateien sind original „Out Of Cam“. Die Bildbedingungen sind 2962 m über Normalhöhennull, -8°C, erhöhte Luftfeuchtigkeit.

Alle Dateien (RAW & JPEG) zum Download für privaten Test (©2016 Dieter Hirt)

X-Pro2, Filmsimulation: ACROS STD

XF18mmF2R, f8.0, 1/500s, ISO200             XF18mmF2R, f8.0, 1/500s, ISO200
Zugspitze Zugspitze

Touit 2.8/12mm, f8.0, 1/400s, ISO200        XF90mmF2R WR, f4.0, 1/1600s, ISO200
Zugspitze  Zugspitze

XF90mmF2R WR, f4.0, 1/1000s, ISO200
Zugspitze

 

X-Pro2, Filmsimulation: PROVIA STD

XF18mmF2R, f8.0, 1/1000s, ISO200           XF18mmF2R, f2.8, 1/250s, ISO2500
Zugspitze DHP27296

XF18mmF2R, f4.0, 1/400s, ISO2500          XF18mmF2R, f4.0, 1/400s, ISO320
DHP27297 DHP27301

 

Zugspitze  Filmsimulation: ACROS STD, XF90mmF2R WR, f5.6, 1/4000s, ISO200

 

Comments are closed.