Gimbal für DJI Phantom

[Management Summary: kaufen]
[geeignet für (getestet) GoPro – alle, mit Klettband befestigt, easy]

Ich möchte euch heute einen Gimbal für einen DJI Phantom vorstellen. Was ist eigentlich ein Gimbal. Wikipedia meint hierzu:

Kardanische Aufhängung. Die kardanische Aufhängung oder kardanische Lagerung ist eine Lagerung in zwei sich schneidenden zueinander rechtwinkligen Drehlagern. Sie wird zum Beispiel auf Schiffen für Messinstrumente oder andere Gegenstände benutzt. Dabei befindet sich der Schwerpunkt des zu lagernden Objektes unterhalb des Schnittpunktes der Drehachsen, so dass das Objekt eine Neigung seiner Umgebung nicht mitmacht.

Kurzum, die Kamera unter dem Kopter, oder was auch immer … bleibt gerade.

Ich habe bei minidrones.de einen Gimbal Bausatz entdeckt. Kurze Zeit später sah ich das Ganze bei minidrones.de auch als RTU (ReadyToUse, oder, fertig aufgebaut, verkabelt und programmiert). Für das Verständnis worum es mir persönlich geht: Mich interessiert nur das Filmen, oder das Fotografieren. Ich habe eigentlich kein Interesse am Basteln, Aufbauen, Experimentieren, etc. Ich wünsche mir das dieses Zeug einfach nur funktioniert. Das Ganze kostet bei minidrones.de kleines Geld, so um die 200€ -> bestellt.

Erste grosse Enttäuschung: Das Paket kam kurz nach der Bestellung an, komplett zerdrückt und geöffnet, dann wieder mit Klarsicht-Klebeband zugeklebt. Da ist wohl auf dem Weg zu mir einiges schief gelaufen.

Foto als Smartobjekt-1

Der Lieferumfang lt. Webfrontend sollte sein:
Artikel minidrones.de: Brushless Gimbal Ultra Light RTU – DJI Phantom Set
1 Stück Ultra Light Brushless Kamerahalterung, fertig aufgebaut, verkabelt und programmiert.
1 Stück Carbon Adapterplatte für DJI Phantom
1 Stück Servo Patchkabel 30cm
1 Set Kufenverlängerung 16mm

Alles kam an, bis auf die Kufenverlängerung, diese fehlte. Wird aus dem offenen Paket rausgefallen sein, denke ich mir.

Es lag unerwartet ein Stück Schokolade im Paket, ok, das beruhigte mich wieder.

Auffällig war das Fehlen jeglicher Anleitung, auch habe ich auf der Shop-Seite nichts gefunden. Ich habe bei minidrones.de nachgefragt, wie man das nun einbaut. Innerhalb vier Stunden kam auch sofort eine Antwort mit Bebilderung direkt vom Chef persönlich. Toller Service, aber ein Link auf der Rechnung zu einer Doku, oder ähnlich, wäre sicherlich geschicker gewesen. Aber vermutlich denken die Anbieter noch nicht an diese völligen Endanwender, wie mich. Ein  Bastelbub denkt sich warscheinlich, was will der überhaupt wissen. Ok, Aufbau und Anschluss sind wirklich kein Problem, das Servo Patchkabel in die Naza-Steuerung (F2) einstecken (braunes Kabel nach oben). Spannung, da war ich mir am Anfang unsicher, ob da evtl. nur 5V gehen. Aber es ist so, das der Gimbal die native Akkuspannung verträgt. Also direkt bei dem Akku-Anschluss, oder bei den vier Abgängen in die einzelnen Arme der vier Motoren abgreifen (VCC + rot, GND 0V schwarz).

 

basecamConnectionNaza©2014 minidrones.de

Zuerst bin ich total erschrocken. Ich habe alles angeschlossen, ist ja sogar für mich völlig easy. Aber, das Ding rüttelt und schüttelt und hängt nur völlig schräg in der Gegend rum. Jetzt bezweifel ich mein Handeln, nicht alles komplett gekauft zu haben, sondern Einzelteile aus Webshops.

Zum Glück kam ich auf die Idee das Ganze nochmals mit Kamera zu probieren. Jetzt war alles gut. Scheinbar benötigt so ein Gimbal das Gewicht der Kamera um zu funktionieren. Gut, wer es weiß.

So, nachdem ich es begriffen habe, das die Kamera montiert sein muss, hatte ich eine riesen Freude, das jetzt die Kamera so gehalten wird, wie ich mir denke, das es funktionieren  muss.

Nächste Frage: Ups, warum zeigt die nur nach unten?

Ich kann die Kamera ca. 20° neigen, wobei sie primär nach „unten“ zeigt. Nun versuche ich heraus zu bekommen, wie dies zu lösen ist.

Okay, das geht in der Naza-Steuerung:

Bei mir war der Ausschlag nur wenige Punkte (X1). Ich bin erst gar nicht auf die Idee gekommen, da ich dachte, das war so beim Auslieferungszustand und wird so OK sein. Aber ich musste neu kalibrieren.  Geht ganz easy, einfach auf „Calibration START“ klicken, dann an der Fernbedienung einmal den Hebel an den Anschlag bewegen. Nachdem ich die Steueung auf Vollausschlag kalibiert habe, passt das auch:

 

naza-m_v2_BasicRC

 

Danach was es kuuuuhl. Ich mußte nur noch  denn Gimbal aktivieren und die individuellen Eckpunkte einstellen, dh. wie „hoch“ und wie „tief“ soll die Kamera zeigen können. „Manual Control Speed, Pitch X1“ habe ich auf 2 gestellt, dass die Bewegung stark gedämpft wird.

 

naza-m_v2_AdvancedGimbal

 

Mein Fazit ist, ganz ohne Basteln gehts leider nicht, auch wenn sich das RTF nennt. Aber das Brushless Gimbal Ultra Light RTU – DJI Phantom Set von minidrones.de ist ein Tipp wert: Kleines Geld, volle Funktion, Aufbau, alles in allem 30 Minuten. Infos zusammensuchen, 2 Stunden. Es würde auch einfacher gehen, aber vielleicht machts ja der Nerd-Anteil aus.

Relevante Links:
Wikipedia, Kardanische Aufhängung
minidrones.de
Brushless Gimbal Ultra Light RTU – DJI Phantom Set

 

Comments are closed.